Filter

Der Signature Move – die Krönung von Personenmarken

Was haben Angus Young von AC/DC, der King of Pop Michael Jackson, Schauspieler Jean-Claude Van Damme, Sprinter-Star Usain Bolt und – wenn auch einigermaßen unfreiwillig – der Fußballer Zinedine Zidane gemeinsam?

Aktuelle Studie Teil II: Digitalisierung der Markenführung

An dieser Stelle haben wir bereits erwähnt, dass europäischer Unternehmen bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich hinterherhinken. Silberball will es wie immer genau wissen und geht in seiner aktuellen Studie dem Thema „Markenführung im Spannungsfeld zwischen Kontinuität und Veränderung“ auf den Grund.

Wird Content Marketing SEO ersetzen?

„Content Marketing wird SEO ersetzen“ – dieses Statement ist immer häufiger zu lesen. Obwohl diese Behauptung nicht zutrifft, zeigt sie doch die Gemeinsamkeiten der beiden Disziplinen auf. Die wirklich wichtige Frage ist: Inwiefern können Content Marketing und SEO zusammenarbeiten, um eine möglichst effiziente Markenarbeit zu gewährleisten – aber auch, um den Erfolg der Marke im digitalen Marketing zu erhöhen.

weiterlesen …

Erfolgreiches Messe-Marketing – Tipps aus der Praxis.

Messen sind ein multisensorisches Marketing-Erlebnis, das keine Website ersetzen kann. Diese sechs Punkte helfen Ihnen, im geschäftlichen Kontext die richtigen Interessenten und Kunden zu treffen.

weiterlesen …

Wen betest du an? Stephanus, Steve Jobs oder Steffen Hoffmann?

Fußball wurde oft mit Religion verglichen. Wir nehmen die aktuelle Rapid-Kampagne zum Anlass, über den Zusammenhang von Religion und Marketing nachzudenken.

Goto Digitale Markenführung

Business to Business Unternehmen haben in Sachen digitaler Markenführung noch Aufholbedarf. Eine klare Positionierung hilft, die richtigen Entscheidungen zu fällen.

Aktuelle Studie: Innovation, Produktentwicklung und Marke im Mittelstand

Warum wird auf die doppelte Schubkraft im Markt, die ein Ausrichten und Abgleichen von innovativen neuen Technologien und Produkten auf den Markenkern und die Positionierung erreichen könnte, verzichtet?

Die Positionierung – Basis für Ihr Employer Branding

Eine Arbeitgebermarke nutzt die Kraft der Marke für das gesamte Personalmarketing.

Unser EM-Tipp: Positionierung beachten!

Marken und Fußball-EM – passt das zusammen? In einem Fall bestimmt!

B2B-Marken mit Emotion aufladen – warum und wie?

Die Marke nützt nicht nur der endkundenorientierten Konsumgüterindustrie. Auch Unternehmen im B2B-Kontext profitieren davon. Denn mit der Marke sind Emotionen verknüpft. Und die allermeisten Entscheidungen werden „aus dem Bauch heraus“ – also emotional – gefällt. Eine Erkenntnis, die nicht neu ist. Die Frage ist vielmehr: Wie kommt die richtige Emotion in die Marke?

Aktuelle Studien belegen: „Multi-Screener“ werden immer anspruchsvoller

Wer die Aufmerksamkeit der Mediennutzer gewinnen will, muss es mit immer mehr Screens und Angeboten aufnehmen. Schon wegen Kleinigkeiten klicken die anspruchsvollen Konsumenten weg.

weiterlesen …

Sprachstile an die Macht!

Sind Berater-Deutsch und Agentur-Sprech ein No-Go? Über so genannte Sprachverirrungen und mögliche Chancen für Marken.

StoryDoing: nicht nur reden, tun!

Das neueste Marketing-Modewort heißt: StoryDoing, die Steigerungsform von Storytelling. Was verbirgt sich dahinter?

Onlinemarketing: In diese Kanäle würden Marketing-Verantwortliche investieren


Was wäre wenn …. in welche Kanäle würden Marketing-Verantwortliche investieren, wenn sie zusätzliches Test-Budget zur Verfügung hätten? Ein Thema, das gerade jetzt in Zeiten der Jahresbudgetplanung von Bedeutung ist.

Diese Frage hat eine Hamburger Performance-Agentur namens „Professional“ in einer Umfrage unter 113 Online-Marketing-Experten ermittelt. Die Antworten bieten Entscheidern und Beratern im Bereich Marketing/Kommunikation einen guten Überblick, welche Online-Kanäle generell bzw. für das kommende Jahr im Trend liegen.
weiterlesen …

Content Marketing für B2B- und B2C-Marken

Der Wert von gutem Content-Marketing ist nicht hoch genug einzuschätzen. Jeder gute Content benötigt aber den richtigen Kontext.

Während B2B-Content seinen Wert aus sachlichen und nützlichen Informationen schöpft, kommt es beim B2C-Content vor allem auf emotionale Inhalte an, die das persönliche Interesse des Lesers wecken sollen. Die folgenden fünf Punkte verdeutlichen wesentliche Unterschiede zwischen erfolgreichem B2B- und B2C-Content.

weiterlesen …

Warum ausgerechnet VW?!!

VW hat(te) ein sauberes Image. Umso mehr leidet die Marke derzeit unter schmutzigen Machenschaften im eigenen Haus.

Expo 2015 – Content vs. Context

Noch bis zum 31. Oktober werben die Pavillons der Nationen in Mailand mit spektakulärer Architektur um die Gunst der Gäste. Schon von außen werden unterschiedliche Markenimages deutlich.

Tolle Möbel in Mailand. Aber wo bleibt die Marke?

Im „salone del mobile“ fällt eines sofort auf: Möbelhersteller brauchen ein besseres Branding!

Die Marke bestimmt das Content Management

Welche Wechselwirkungen hat die strategische und operative Markenführung mit dem Content Marketing? Welchen Stellenwert hat Content Marketing beim Aufbau von Markenexzellenz?