Wie schütze ich meine Marke?

Gepostet am 25. September 2017 | Redakteur Mag. Gerhard Wallner | Kategorie Markenstrategie

Eine gut aufgestellte Marke betrifft nicht nur das Marketing, sondern das Unternehmen als Ganzes. In vielen Fällen macht die Marke sogar einen guten Teil des Unternehmenswertes aus. Um so wichtiger ist es, seine Marke zu schützen. Denn pro Jahr werden allein in Österreich rund 6.000 Marken angemeldet, in Deutschland sind es gar 80.000 Markenanmeldungen jährlich.

Warum Marken geschützt werden sollten

Durch eine Eintragung der Marke in das öffentliche Markenregister ist eine unkomplizierte Auffindbarkeit gesichert. Die Registrierung beim Patentamt hilft mit, unbeabsichtigte Markeneingriffe zu vermeiden. Dadurch lässt sich die Marke leichter gegen Nachahmer verteidigen, die unberechtigt an Ihrem Erfolg teilhaben wollen. Der Markeninhaber kann so einem Dritten verbieten, ohne seine Zustimmung im geschäftlichen Verkehr ein mit seiner Marke gleiches oder ähnliches Zeichen für gleiche oder ähnliche Waren oder Dienstleistungen zu benutzen, wenn dadurch für das Publikum die Gefahr von Verwechslung besteht (Ausschließungsrecht).

Wie eine Marke geschützt werden kann

Das Markenrecht ist ein sogenanntes Registerrecht – das heißt, es entsteht durch die Eintragung der Marke in das Markenregister. Als Marke können grundsätzlich alle Zeichen verwendet werden, die sich graphisch darstellen lassen (insbesondere Wörter, Abbildungen, sowie Warenform und -aufmachung) und geeignet sind, die betreffenden Waren oder Dienstleistungen als von einem bestimmten Unternehmen stammend zu kennzeichnen. Neben der Möglichkeit, ein Zeichen (nur) für Österreich durch Registrierung im Markenregister des Österreichischen Patentamts als Marke schützen zu lassen, steht dem Unternehmen offen, auch in anderen Staaten Markenschutz für seine Zeichen zu erlangen. Dies kann z.B. über eine ‚Internationale Marke‘ nach dem Madrider System erfolgen. Wer eine einheitliche internationale Marke erwerben möchte, dem gibt das Gemeinschafts-Markenrecht die Möglichkeit, sein Zeichen EU-weit als Marke schützen zu lassen. Bei allen Anmeldevarianten werden von den zuständigen Ämtern in der Regel Ähnlichkeitsrecherchen durchgeführt, die Aufschluss über eingetragene ähnliche Marken geben.

Mit welchen Kosten man rechnen muss

Die Kosten einer Marke hängen davon ab, in welchen Staaten der Markenschutz gewünscht ist und wie viele Kategorien von Waren und Dienstleistungen von der Anmeldung umfasst sind. Eine nationale Markenanmeldung in Österreich kostet für die ersten zehn Jahre rund 400 Euro. Die Schutzdauer einer nationalen Marke beträgt zehn Jahre und kann beliebig oft gegen eine Gebühr von mindestens 650 Euro um jeweils weitere zehn Jahre verlängert werden. Eine internationale Markenregistrierung ist teurer – z.B. liegen die internationalen Gebühren bei einer Eintragung über das Internationale Büro der Weltorganisation für geistiges Eigentum in Genf bei rund 650 SFR für die Grundgebühr für eine internationale Markenanmeldung eines Schwarz-Weiß-Logos. Abhängig von den jeweiligen Ländern und der Anzahl der gewünschten Waren- und Dienstleistungsklassen fallen weitere Gebühren an.

Kommentar hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.